RSNA : 15. Teilnahme.

Telemis feiert in diesem Jahr seine 15. Teilnahme am Kongress der RSNA (Radiological Society of North America) in Chicago. Seit seiner Gründung im Jahr 1999 ist Telemis bestrebt, seine internationale Marktposition als PACS-Anbieter zu festigen. Dieser Kongress bietet die Gelegenheit, neue Projekte mit unseren Kunden und Interessenten fern von der Hektik des ärztlichen Alltags zu besprechen. Wir freuen uns auf Sie in Chicago! (McCormick Place, Stand 1602, Halle A, vom 1. bis 6. Dezember 2013) 19/11/2013

Die neue Generation der PACS-Software von Telemis ist noch schneller und bietet noch leistungsstärkere Messungs- und Kommunikationswerkzeuge.

Markteinführung von Version 4.5 der führenden Bildarchivierungs- und Kommunikationsplattform auf den JFR 2013 Telemis, Spezialist für medizinische Bildgebungslösungen, hat eine neue Version seiner beliebten PACS-Software (Picture Archiving and Communication System) in den Markt eingeführt. Telemis-Medical PACS Version 4.5 verbessert die Schnelligkeit und Genauigkeit der Diagnose und enthält leistungsstarke Werkzeuge zum Messen, Verfolgen und Vergleichen von Messwerten im Zeitablauf. Die neueste Software unterstützt jetzt noch besser die Zusammenarbeit durch effiziente und sichere Übertragung und gemeinsame Nutzung von digitalen medizinischen Bildern. Das auf den Journées Françaises de Radiologie (JFR), einer Technologiemesse mit Kongress in Paris, eingeführte Telemis-Medical PACS Version 4.5 bietet neue Werkzeuge für die Überwachung und den Vergleich von Läsionsmessungen, einschließlich technologischer Verbesserungen für die gleichzeitige Registrierung mehrerer Bilder. Zugleich hat das Unternehmen den Datenbankzugriff und das Bildstreaming wesentlich schneller gestaltet. Die neueste Version der Plattform führt außerdem eine neue Konzeption des einfachen, integrierten Bildaustauschs zwischen den mit Telemis PACS ausgestatteten Einrichtungen ein. Schnelligkeit: Schnelligkeit und Leistung sind die wichtigsten Kriterien für Krankenhäuser, Kliniken und Arztpraxen, die ihre Effizienz und Diagnosegenauigkeit durch die Verwendung einer PACS-Plattform optimieren möchten. Mit Telemis-Medical PACS Version 4.5 hat Telemis die Systemgeschwindigkeit und -antwort bedeutend verbessert. Dabei stehen vor allem Verbesserungen der Datenbanktechnologie und der Indexierung von Inhalten im Vordergrund. Die Visualisierung großer Mengen von Bilddaten geht jetzt schneller. Grund ist die neue, speziell für große Datenmengen geeignete Bildserver-Streamingtechnologie. Zugleich ermöglicht ein "TM-Prefetcher"-Modul das Vorabladen von Bildern aus einem regionalen PACS-Archiv auf eine Konsole. Version 4.5 bietet außerdem Verbesserungen der regionalen Bildverteilungslösung TM-Publisher Web. Diese unterstützt den sicheren Internetzugriff auf Bilder und Daten. Neue DICOM-Funktionen sowie Funktionen für die erneute Veröffentlichung unterstützen den schnellen Zugriff auf archivierte Bilder und Daten. Hausärzte und andere außerhalb des Krankenhauses tätige Mediziner brauchen ältere Daten somit nicht mehr extra anzufordern. TM-Publisher Web ist mit regionalen Netzwerken wie dem RSW (Réseau de Santé Wallon - Gesundheitsnetzwerk der Wallonie) kompatibel. Präzision: Für eine effektivere Bestimmung des Fortschreitens von Krankheiten enthält Telemis-Medical PACSVersion 4.5 eine verbesserte Lösung für die Überwachung und den Vergleich von radiologischen Untersuchungsergebnissen. Der einfache und schnelle Vergleich mit früheren Untersuchungsergebnissen und die Messung neuer Läsionen werden über eine intuitive Benutzeroberfläche mit wenigen Klicks durchgeführt. Multimodale Vergleichsfunktionen sorgen für präzise Diagnosen. Und die neue grafische Benutzeroberfläche ist für die Anforderungen von Fachärzten für Radiologie optimiert. Kommunikation: Bei der neuesten Version hat Telemis außerdem die Kommunikation zwischen verschiedenen zusammen arbeitenden medizinischen Einrichtungen optimiert. Mit Telemis-Medical PACS Version 4.5 können die Benutzer mit fast 200 Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen kommunizieren, die derzeit eine Telemis PACS-Plattform verwenden - digitale Bilder können mit nur drei Klicks schnell und sicher an einen anderen Standort gesendet werden. Dadurch entfallen Zeitaufwand, Kosten und Mühen für das Brennen der Bilder auf CD-ROMs und das anschließende Versenden per Expresskurier, um eine zweite Meinung einzuholen oder Patienten an eine andere Einrichtung zu überweisen. Stephane Ketelaer, CEO von Telemis, sagt hierzu: "Die neueste Version von Telemis-Medical PACS bietet neuen PACS-Benutzern nicht nur die modernste Technologie zum Archivieren, Abrufen und Teilen von Bildern, sondern mit dieser Version möchten wir auch unseren bisherigen Kunden für ihr langjähriges Vertrauen danken. Telemis-Medical PACS Version 4.5 bietet unseren Kunden eine einfache und sichere Möglichkeit, über verschiedene Standorte hinweg zu kommunizieren. Zudem verfügen sie damit über eine schnellere, leistungsstärkere Software, die wichtige Fortschritte unterstützt und dadurch präzisere Diagnosen ermöglicht." Wie in jedem Jahr nutzt Telemis auch dieses Jahr die Gelegenheit, die neuesten Prototypen und zukunftsweisenden Technologien auf den Journées Françaises de Radiologie vorzustellen. Besucher haben hier die Gelegenheit, sich mit den Technikern der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Telemis auszutauschen, über die auf der Messe vorgestellten Konzepte zu diskutieren und für die beliebteste Technologie zu stimmen. Telemis verwendet i. d. R. in ihren zukünftigen Telemis-Medical PACS-Versionen die Technologiekonzepte, welche die meiste Zustimmung auf der diesjährigen Messe erhalten. 18/10/2013

Gesundheitsnetzwerk in der Wallonischen Region.

Das Netzwerk Réseau de Santé Wallon ist aus einer Initiative der Fédération Régionale des Associations de Télématique Médicale en Wallonie (Regionaler Dachverband für Medizinische Telematik in der Wallonischen Region FRATEM), hervorgegangen und ermöglicht den sicheren Datenaustausch zwischen Ärzten bei der Behandlung desselben Patienten. Über das Netzwerk können behandelnde Ärzte auf Laborergebnisse und Krankenberichte für ihre Patienten zugreifen. Dies gilt für Allgemeinmediziner ebenso wie für die Notaufnahme von Krankenhäusern oder andere Einrichtungen der medizinischen Versorgung. Heute können Untersuchungsergebnisse nicht nur in Form von Texten sicher übertragen werden, sondern die Funktionen des RSW wurden außerdem um Links zu Röntgenaufnahmen und anderen medizinischen Bildern ergänzt. Ärzte, die Untersuchungsergebnisse für ihre Patienten vorher bereits in Form von Texten abrufen konnten, z. B. Berichte über Röntgenuntersuchungen, können demnächst einfach auf einen Hyperlink klicken, um die entsprechenden medizinischen Bilder anzusehen. Dazu genügt ein einfacherer Internetbrowser. Telemis hat sich dieser Initiative angeschlossen und unterstützt sie voll und ganz. In Kürze können alle Krankenhausstandorte, die mit der Technologie TM-Publisher Web ausgestattet sind, im Netzwerkmodul "RSW" den Telemis-Bereich anbieten - ohne zusätzliche Kosten! Mehr als zwanzig Krankenhäuser können dann einen Link zu den Bildern für alle ihre Untersuchungsberichte der medizinischen Bilddiagnostik senden, einschließlich Röntgenbildern, nuklearmedizinischen Bildern und allen Arten von mikroskopischen, dermatologischen und sonstigen Bildern. Mithilfe dieses Moduls können alle Allgemeinmediziner mit einem einfachen Klick auf den im RSW verfügbaren Krankenbericht die zugehörigen Bilder ansehen. Dazu braucht weder eine CD-ROM eingelegt noch ein besonderer Zugangscode eingegeben zu werden. Diese schöne Initiative bedeutet eine enorme qualitative Verbesserung der medizinischen Versorgung in der Wallonischen Region. Getreu seinem Firmenmotto "Extending Human Life" unterstützt Telemis daher dieses Projekt von großer Tragweite! 04/09/2013

Verbindung zwischen Forschung und klinischer Validierung: die Rolle des PACS im Krebszentrum von Rouen.

Das Centre Henri Becquerel in Rouen und das QuantIF-Labor der Universität Rouen arbeiten eng zusammen: Ihre wichtigsten Ressourcen arbeiten Hand in Hand, zum Beispiel Professor Pierre Vera und sein Team. Allerdings hat sich die Koordination zwischen den Entwicklungen des Forschungslabors einerseits und ihrer umfangreichen klinischen Erprobung andererseits als relativ komplex erwiesen. Das Problem: Wie kann man einen Algorithmus in kurzer Zeit in einer klinischen Umgebung an einer wesentlichen Anzahl Patienten testen und zugleich den Zeitaufwand für die Ärzte gering halten? Die "Plug-Ins" des PACS Telemis baut serienmäßig ein Zusatzmodul (Plug-In) ein, mit dem Forschergruppen bestimmte Funktionen über drei APIs (Anwendungsprogrammschnittstellen) zum Bildanzeigeprogramm (Image Viewer) hinzufügen können. Das QuantIF-Labor hat bereits ein halbes Dutzend Plug-Ins entwickelt. "Unsere neueste Entwicklung ist eine Messfunktion für die Muskel- und Fettmasse auf einem Scanner, mit der Hämatologen das Ansprechen auf die Chemotherapie besser einschätzen können", erklärt Romain Modzelewski, IT-Spezialist am regionalen Krebszentrum von Rouen (CRLCC), der für das QuantIF-Labor tätig ist. "Wir können anhand einer kleinen Zahl validierter Testfälle auf die potentielle Nutzung für alle Patienten schließen". Mit einem Klick? Daher können Ärzte einen neuen Algorithmus für eine Bildgebungsuntersuchung mit einem einfachen Klick auf das Plug-In-Symbol in der Telemis-Benutzeroberfläche validieren. 02/08/2013

Seiten

Subscribe to telemis.com RSS