Neueste Telemis PACS vereint medizinische 360°-Bildgebung und neue Ultraschall-Lösungen mit Smartphone- und Tablet-Apps

Version 4.6 der Bildarchivierungs- und Bildübertragungsplattform um neue Multi-Planar-Verarbeitungs- und Ultraschall-Bildgebungsfunktionen sowie Optionen für flexible Bilderfassung und -betrachtung erweitert Telemis, Spezialist für medizinische Bildgebung, -archivierung und -übertragung, stellt die neue Version seiner führenden PACS-Software (Picture Archiving and Communication System) auf der Journées Françaises de Radiologie (JFR) Fachmesse mit Kongress in Paris vor. Telemis-Medical PACS Version 4.6 enthält Funktionen für die medizinische 360°-Bildgebung und Ultraschall-Darstellung und bietet eine neue Architektur, um die Gemeinkosten bei der Bildverarbeitung zu verringern. Die Version 4.6 unterstützt auch den Übergang zu echter MACS-Funktionalität (Multimedia Archiving and Communication System), da nicht-DICOM-konforme Bilder, inklusiver solcher von Smartphones und Tablets, verarbeitet werden können. Die Version 4.6 bietet verbesserte 360°-Funktionen durch neue Tools zur Verarbeitung mehrerer Bildebenen (Multi-Planar) zusammen mit neuen Funktionen zur Aufbereitung von Ultraschalldaten. Letztere verbessern die Darstellung durch eine eindeutige Positionierung von Screenshot-Markern. Zusammen mit Telemis' Philosophie der kontinuierlichen Verbesserung bietet das neueste Telemis-Medical PACS zwei neue Optionen: TM-ZFP (Telemis-Medical Zero Footprint) erhöht die Flexibilität bei der Bildbetrachtung in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen; und TM-Capture unterstützt die Bilderfassung und Darstellung auf Mobilgeräten. TM-ZFP erfordert keine Software-Installation auf Computern, Tablets oder anderen Einrichtungen, die von medizinischem Personal genutzt werden. Zudem verringert sich der Aufwand für die Bildnachbearbeitung auf externen Systemen. Zusammen mit geeigneter Hardware ermöglicht TM-ZFP Radiologen und anderen medizinischen Fachkräften bessere Diagnosen über einen einzigen Bildschirm. Die Arbeit lässt sich für jeden Bildschirm optimieren, einschließlich solcher in Sitzungsräumen. Telemis-Medical PACS Version 4.6 unterstützt auch MACS (Multimedia Archiving and Communication System), indem sich nicht-DICOM-konforme Daten durch TM-Dicomizer und das neue TM-Capture verarbeiten lassen. TM-Dicomizer überträgt Bilder von Geräten wie Endoskopen in ein PACS, während TM-Capture die Aufnahme und Darstellung patientenbezogener Bilder auf Smartphones und Tablets erlaubt. Die neuen Lösungen sind ein Durchbruch bei der therapeutischen Überwachung in Bereichen, die von der Dermatologie bis hin zur Unfall- und Notfallmedizin reichen. Mit TM-Capture kann ein Arzt, ein Pfleger oder anderes medizinisches Fachpersonal den Patienten identifizieren, Bilder und Videos aufzeichnen und diese direkt an das Host-PACS-System übertragen. Damit vereinfacht sich die Überwachung und das Aufzeichnen von Symptomen, was einen optimierten internen und externen Informationsaustausch ermöglicht. Stephane Ketelaer, CEO der Telemis Group, erklärte dazu: "Die neuen Plattformen garantieren unseren Kunden PACS-Lösungen auf dem neuesten Stand der Technik und eröffnen neue Möglichkeiten für PACS im klinischen Bereich. Auf der Basis unserer Philosophie 'Extending Human Life' (wir verlängern Leben) bringen uns diese Neuerungen wieder ein Stück näher an die klinische Praxis und die Arbeit von immer mehr medizinischen Fachkräften." Wie in den vergangenen Jahren nutzt Telemis die JFR-Fachmesse mit Kongress, um seine neuesten Prototypen und Technologien vorzustellen. Besucher können mit den Entwicklern von Telemis in Kontakt treten und die Vorteile verschiedener Konzepte kennenlernen, sowie über bevorzugte Prototypen abstimmen. Die Konzepte mit den meisten Stimmen werden dann für zukünftige Versionen des Telemis-Medical PACS mit berücksichtigt. 17. Oktober 2014

Telemis kündigt Rekordeinnahmen an, die auf den fortschrittlichen PACS-Technologien für frühzeitige und präzise Diagnostik von ernsthaften Erkrankungen beruhen

Die "MACS"-Strategie und große Investitionen in Forschung & Entwicklung haben 12 Jahre in Folge die Rentabilität und die Einnahmen um 6% gesteigert Telemis, ein Unternehmen im Bereich medizinische Bildgebung, das aufLösungen für Bildarchivierungs- und Kommunikationssysteme (PACS, Picture Archiving and Communication Systems) spezialisiert ist, hat ein weiteres Geschäftsjahr mit Rekordeinnahmen angekündigt, die über 6 % steigen. Im 12. erfolgreichen Jahr in Folge spiegeln die jüngsten Ergebnisse den Erfolg der nachhaltigen Strategie von Telemis wieder, hohe Summen in den Bereich F&E zu investieren, um fortschrittliche MACS (Multimedia Archive and Communication Systems)-Lösungen anzubieten, welche die frühe und präzise Diagnose von Krebs, Herzkrankheiten und weiteren schwerwiegenden Krankheiten unterstützen. Der geprüfte Jahresabschluss für das Geschäftsjahr zum 31. März 2014 zeigt, dass der Jahresumsatz bei Telemis von 7.839.853 € auf 8.345.023 € stieg und der Nettogewinn sich auf 665.338 € beläuft. Die zunehmend gesunde Finanzlage des Unternehmens spiegelt sich auch beim Eigenkapital in Höhe von 6.058.630 € bei einer Gesamtbilanz von 14.248.711 € wieder, während sich liquide Mittel auf 2.647.016 € belaufen. Telemis schreibt das stete Wachstum der Entwicklung ihrer MACS-Strategie zu, welche dem medizinischen Fachpersonal Lösungen anbietet, womit eine schnelle und einfache Erfassung, Speicherung, Abfrage und gemeinsame Nutzung digitaler Bilddaten sowie nicht-radiologischer Inhalte möglich ist. Diese Strategie wurde in enger Zusammenarbeit mit Nutzern und aufgrund des Feedbacks während der regulären Telemis-Treffen von Anwendergruppen entwickelt. Erhebliche Investitionen in Forschung und Entwicklung werden weiter vorgenommen. Diese resultieren in neuen und leistungsfähigeren Tools, wie der neuesten Version des PACS von Telemis (Version 4.5), die im vergangenen Jahr anlässlich der Fachmesse bei den "Journées Françaises de Radiologie (JFR)" und dem Kongress auf den Markt gebracht wurde. Der CEO der Telemis Group, Stephane Ketelaer, der die Ergebnisse auf der jährlichen Hauptversammlung bekannt gab, meinte: "Zwölf erfolgreiche Jahre in Folge und ein anhaltendes Ertragswachstum sprechen für unsere Strategie, das Fachpersonal im Gesundheitswesen sorgfältig anzuhören und mit hohen Investitionen im Bereich F&E gezielt darauf zu reagieren. Dies führt zu hoher Kundenzufriedenheit dank branchenführender Produkte, Technologien und Dienstleistungen, welche den Klinikern Lösungen anbieten, mit denen sie Patienten bestmöglich versorgen können. Eine präzise und frühe Diagnose von Krebs, Herzkrankheiten und anderen Erkrankungen ist entscheidend, um erwünschte Ergebnisse zu erzielen. Bei Telemis konzentrieren wir uns voll darauf, unser Wissen und unsere Kompetenz positiv einzubringen." Er fügte hinzu: "Wir erwarten neue MACS-Implementationen, die in Europa in diesem Jahr bereitgestellt werden, und es werden sich weitere neue Geschäftsmöglichkeiten für Telemis-Lösungen in einigen Bezirken ergeben, da einige Nutzer eine Migration von älteren oder weniger effektiven Alternativen vornehmen werden." 27. August 2014  

Telemis erzielt Rekordergebnis bei Kundenzufriedenheitsumfrage 2014

Telemis legt größten Wert auf die Qualität der Produkte und Dienstleistungen, die es seinen Kunden bietet. Um das Qualitätsniveau zu messen, führt Telemis regelmäßig Zufriedenheitsumfragen bei seinen Kunden durch. Heute veröffentlicht das Unternehmen die Ergebnisse der Umfrage für 2014. Bei dieser Umfrage ging es nicht nur um die Zufriedenheit der Kunden mit den Produkten. Darüber hinaus wurde auch die Qualität des Installationsservice, der Betreuung am Kundenstandort und der Hotline untersucht. Der Fragebogen wurde an 198 Kunden gesendet, wobei der Leiter des Radiologieservice, der IT-Verantwortliche und der PACS-Manager jeweils zur gleichen Zeit ein Exemplar erhielten. Welche Erkenntnisse konnten gewonnen werden? Abgesehen von der interessanten Rücklaufquote, die sich auf 74 % beläuft und so den repräsentativen Charakter der Umfrage belegt, ist ein besonders interessanter "Net Promoter Score" (NPS) zu feststellen . Der Begriff NPS ist im Zusammenhang mit Marktstudien sehr geläufig, weil mit ihm die allgemeine Zufriedenheit mit einem Produkt oder einer Dienstleistung gemessen wird. Der NPS kann zwischen -100 % und 100 % liegen. Ein Wert von 50 % gilt dabei als ausgezeichnet. In der diesjährigen Umfrage attestieren die Benutzer Telemis einen NPS von 68 %. Im Vergleich dazu erreichte das iPad von Apple 2012 einen NPS von 65 %. Amazon erzielte 69 %, während die Produkte von Adobe und HP nur auf 33 % bzw. 34 % kamen. Fast 97 % der Benutzer von Telemis sind zufrieden mit der Installation des PACS! Über 72 % der Kunden äußern sich außerdem sehr zufrieden über die Betreuung durch die Techniker von Telemis. Auch die Qualität des technischen Supports wurde untersucht. Hier sind mehr als 95 % der Befragten zufrieden mit der Erreichbarkeit des Supports, der Dauer der Problembehebung und der Qualität der implementierten Lösung. Des Weiteren stellen diese Zahlen bei allen abgefragten Themen eine Verbesserung zur Umfrage von 2012 dar. Die Ergebnisse der Umfrage wurden vom international agierenden Unternehmen "Listen" geprüft, daß sich auf Marktforschung spezialisiert hat. 4. Juli 2014

Die totale Virtualisierung über das Web - Die Erfahrung des CH Mouscron

Dr. Dechambre, Chefarzt für Radiologie am Centre Hospitalier de Mouscron Der Krankenhausstandort Mouscron* ist seit 2007 mit dem PACS Telemis-Medicaausgestattet. Zu den Zielen gehörte unter anderem die externe Visualisierung der Bilder. Das Tool dafür sollte benutzerfreundlich und funktional sein, und die vertrauliche Behandlung der informationen musste gewährleistet sein. Anfangs bevorzugte das CHM eine Übergangszeit, während der die Bilder für externe Teilnehmer auf CD-RoM und auf der Webplattform bereitgestellt wurden. Im März 2008, nachdem Informationsveranstaltungen und praktische Vorführungen für alle externen Ärzte durchgeführt worden waren, definierten die Projektverantwortlichen im Krankenhaus eine Gruppe von Pilotbenutzern nach mehr oder weniger computerisierten Profilen, um gemeinsam die Verfahren und Prozesse zu verfeinern. Seit 2010 hat sich diese Gruppe entschieden, auf die CD-RoMs zu verzichten und ausschließlich über das Web zu arbeiten. Um jedoch der überwiegenden mehrheit der Teilnehmer die Gelegenheit zu geben, ihre IT-systeme allgemein zu verbessern, beschloss das CHm erst im Januar 2011 die Einstellung der systematischen CD-RoM-Produktion. Was kann man daraus lernen? Die praktischen Schulungssitzungen für die Teilnehmer wurden sehr gut angenommen. Die große Pilotgruppe hat es ermöglicht, die Prozesse im Zusammenhang mit dem Webtool zu verfeinern und zugleich die Patienten zu informieren, was unter anderem über Broschüren geschah. Besonders gut hat den Teilnehmern gefallen, dass ein anklickbarer link in die Berichte aufgenommen wurde, die über einen gesicherten Nachrichtendienst an die Teilnehmer gesendet werden. Über diesen Link können die Bilder mit nur einem Klick auf dem Webserver visualisiert werden, ohne die Authentifizierungsfelder ausfüllen zu müssen. Das CHm hat einen beträchtlichen Rückgang der CD-RoMProduktion verzeichnet (von 22.320 CD-RoMs im Jahr 2008 auf 7.600 CD-RoMs im Jahr 2011). Heute werden die wenigen CD-RoMs (ca. 1850 im Jahr 2013) gezielt für ganz spezielle Anforderungen für Ärzte außerhalb des geografischen Gebiets von mouscron und Tournai gebrannt (3% der Anforderungen) oder für Gutachten. * CHM - 350 Bett en - 8 Radiologen - 34% der Anforderungen kommen von Ärzten außerhalb der Einrichtung und 66% der Anforderungen kommen von Ärzten des CHM (stationäre und ambulante Patienten). 15. Juni 2014  

Seiten

Subscribe to telemis.com RSS