JFR 2011: Telemis präsentiert mit ihrer neuesten Version des PACS-Systems HD-Videounterstützung und verbesserte Collaboration-Funktionen.

Die neue Version der beliebten Software erscheint parallel zu den neuesten Innovationen und Prototypen die auf der Messe in Paris vorgestellt wurden. Telemis, der Spezialist bei medizinischen Bildgebungslösungen, startet die Markteinführung einer neuen Version seiner beliebten Picture Archiving and Communication Software (PACS), die nun um HD-Videounterstützung und verbesserte Collaboration-Funktionen erweitert wurde. Die neue Version 4.3 der Telemis-Medical PACS feiert dieses Jahr ihr Debüt auf der Journées Françaises de Radiologie Messe und dem Kongress in Paris, die parallel zu den neuesten PACS Innovationen, Prototypen und technologischen Machbarkeitsstudien der Messe in Paris vorgestellt werden. Seit vielen Jahren überragt Telemis mit seiner multimediafähigen PACS-Lösung den Markt, die neu hinzugekommene HD-Videounterstützung hilft Krankenhäusern, Kliniken und privaten Praxen ihre Diagnose- und Behandlungsmethoden weiter zu verbessern. Von der HD „DICOMisierung“ analoger Videoquellen bis hin zur Darstellung und Bearbeitung von HD-Videos von jedem Computer aus, stellt Telemis-Medical PACS Version 4.3 einen weiteren Schritt in Richtung globales PACS-System dar, welches von einer Vielzahl von medizinischem Fachpersonal, inkl. Radiologen, Spezialisten der Nuklearmedizin, Gastroenterologen, Endoskopiker und Chirurgen verwendet werden kann. Der Schritt in Richtung eines kollaborativen PACS-Systems beinhaltet zwei neue Kommunikationsformen – Bildschirmfreigaben in Echtzeit und ein Instant-Messaging-Tool – wodurch Radiologen und Kliniker in der Lage sind, besser und effizienter zusammenzuarbeiten. Diese Innovationen beschleunigen und vereinfachen die Möglichkeite für Experten, ihre Ansichten zu den Untersuchungsergebnissen zu teilen. Die Version 4.3 des Telemis-Medical PACS verfügt zudem noch über weitere Verbesserungen, wie beispielsweise einer universellen Suche und präziseren Hüftvermessungstechniken. Traditionell nutzt Telemis auch die Journées Françaises de Radiologie Messe, um ihre neuesten Entwicklungen und Prototypen vorzustellen. Dieses Jahr lädt Telemis die Anwender ein, um ihre Ansichten mit den Experten auszutauschen und die bestvorgestellte Idee auch umzusetzen. Telemis verwendet i. d. R. in ihren zukünftigen PACS-Versionen die Technologiekonzepte, welche die meiste Zustimmung auf der diesjährigen Messe erhalten. (Freitag, 21. Oktober 2011)

Telemis steigert seinen Gewinn aufgrund der Erweiterung im europäischen Raum und durch Investitionen in innovative Technologien.

Neun ertragreiche Jahre in Folge kann der Spezialist für medizinische Bildgebung nun verzeichnen. Die Anzahl der Installationen innerhalb Europas werden auf 175 anwachsen. Telemis, der Spezialist für medizinische Bildgebung hat ein weiteres erfolgreiches Jahr verzeichnet, Das Unternehmen kann nun auf neun ertragreiche Jahre in Folge zurückblicken basierend auf einer Strategie, welche eine kontinuierliche Expansion in Europa und andauernde Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung zu Grunde liegt. Der Jahresüberschuss des Unternehmens für die Jahre 2010–2011 beträgt 664.481 € welcher auf einen konsolidierten Umsatz von 6.841.952 € basiert und 6.582.656 € im Vorjahr. Das Unternehmen konnte weiterhin mit einer minimalen bilanzmäßigen Überschuldung fortgeführt werden, was einer Gesamtaktiva von 9,5 Millionen € und einer Barreserve von 3,8 Millionen € zu verdanken sind. Das erfolgreiche Ergebnis schließt auf ein Jahr, in dem Telemis seine Geschäftstätigkeiten im europäischen Raum durch organisches Wachstum und die Übernahme des führenden italienischen PACS (Picture Archiving and Communications System) Spezialisten Micromedica Ltd. ausgeweitet hat. Der Kundenstamm umfasst nun nahezu 175 Installationen in Krankenhäusern und Einrichtungen des Gesundheitswesens in ganz Europa. Telemis hat auch weiterhin in den Jahren 2010–2011 stark in die Forschung & Entwicklung investiert sowie den Geschäftsbereich für globale OEMs im Medizinbereich aufgebaut. Das letzte Ergebnis wurde auf der kürzlich abgehaltenen, jährlichen Hauptversammlung veröffentlicht, bei der Stephane Ketelaer, CEO der Telemis-Gruppe, sagte: „Mit unserer starken Bilanz und der andauernden Profitabilität ist Telemis weiterhin in einer ausgezeichneten Position am Markt, um seine Strategie des Wachstums, welche auf innovativen Technologien, geografischer Expansion und den Verkäufen an OEMs im Medizinsektor beruhen, weiterhin verfolgen zu können. Durch die Übernahme von Micromedica konnten wir unsere Position im europäischen Markt konsolidieren und unsere Basis der Installationen in Europa erweitern. Durch unsere hohen Investitionen in die Forschung & Entwicklung konnten wir den fortschrittlichen Bildgebungs- und PACD-Anforderungen unserer Kunden als auch der OEM-Partnern gerecht werden. (Dienstag, 26. Juli 2011)

Telemis bietet duale modale PET/CT-Bildgebung direkt auf den Desktop.

Die Telemis Software Version 4.2 ermöglicht eine fortschrittliche Visualisierung von nahezu jedem Ort im Krankenhaus. Die neue Version 4.2 der Software verfügt über einen Viewer mit vollem Funktionsumfang und einer lokalen Fusion, wodurch Fachkräfte von den täglichen Herausforderungen der Zugänglichkeit der Ausrüstung befreit werden. Telemis, der Spezialist in Sachen medizinische Bildgebungslösungen, hat eine neue Software für sein medizinisches Bildgebungs-Managementsystem veröffentlicht, welches über einen dualen modalen PET/CT-Viewer mit vollem Funktionsumfang verfügt, der auf jedem PC im Krankenhaus ausgeführt werden kann, auf dem die Telemis-Software ausgeführt wird. Das Upgrade ist im Rahmen eines Software-Wartungsvertrags kostenlos. Diese Software ermöglicht es nun Einrichtungen im Gesundheitswesen, die Wartezeit der Patienten zu reduzieren, die Diagnose zu beschleunigen und die Behandlung umfassender zu gestalten. Duale modale PET/CT-Scans vereinen die niedrig aufgelösten funktionalen PET-Bildgebung mit der präzisen Lokalisierung, die mit einem CT-Scan möglich ist. Dadurch sind Spezialisten in der Lage, die Bedingungen, wie beispielsweise bei Krebs, schneller und genauer zu identifizieren und den Fortschritt der Behandlung einzuschätzen. Diese Art der Bildgebung ist zwischenzeitlich zum Gold-Standard in der Onkologie geworden. Die neueste Software von Telemis verfügt über eine wesentliche Steigerung der Zugänglichkeit, indem es eine duale Modalitätsanzeige auf jedem PC oder Laptop, auf dem TM-ReceptionHE läuft, ermöglicht. Die Bildzusammenführung erfolgt lokal, wodurch Onkologen die Bilder individuell anpassen können und somit eine optimale Darstellungsleistung ermöglicht wird. „Unsere Philosophie, den Nutzen für unsere Kunden zu maximieren, indem wir ständig neue Funktionalitäten entwickeln, versorgt die medizinischen Fachkräften mit dem richtigen Werkzeuge und das im richtigen Moment am richtigen Ort“, sagt Stephane Ketelaer, CEO der Telemis-Gruppe. „Das neueste Softwareupdate auf Version 4.2 beinhaltet wichtige, zusätzliche Funktionalitäten, welche Onkologen einen schnelleren und einfacheren Zugriff auf die Informationen ermöglicht, die sie benötigen. Bisher können duale modale Bilddaten nur auf einer erweiterten Visualisierungs-Arbeitsstation eingesehen werden, die in einer Fachabteilung, wie beispielsweise der Nuklearmedizin, untergebracht ist. Die normale Vorgehensweise sieht so aus, dass nach einem PET/CT-Scan der Radiologe für den überweisenden bzw. behandelnden Arzt, welcher meist ein Onkologe ist, der einen Krebspatienten behandelt, einen Bericht zusammenstellt. Um die Bilddaten im Detail besprechen zu können, muss sich der Onkologe mit dem Radiologen in dem Labor treffen, in dem die Visualisierungs-Arbeitsstation untergebracht ist. Das Labor verfügt normalerweise nur über wenige Arbeitsstationen, die häufig genutzt werden, was zu Verzögerungen und Schwierigkeiten führen kann. TM-ReceptionHE Version 4.2 ermöglicht es nun, dass jeder PC oder Laptop über diese komplexen Visualisierungsfähigkeiten verfügt. Spezialisten-Teams können überall zusammenkommen, um Untersuchungsergebnisse besprechen zu können und eine Behandlung einleiten. Der Arzt kann die axialen, koronalen und sagittalen Achsen des PET, CT und des kombinierten PET/CT zugleich visualisieren. Der Viewer verfügt über eine Vielzahl von Steuerungsmöglichkeiten und einen reichhaltigen Funktionsumfang, wie beispielsweise die Anpassung der Transparenzstufe, wodurch optimierte Bilddaten für bestimmte Körperansichten möglich sind, wie der Lunge, dem Becken oder Abdomen. Die eingebetteten Werkzeuge ermöglichen es dem Anwender auch die Maximum-Intensitäts-Projektion (MIP) und Rotations-MIP zu untersuchen sowie die Größe der 3D-Sphäre anzupassen, auf deren Basis das SUV berechnet wird. Der Anwender kann auf die gleiche Art und Weise auf SPECT/CT-Bilddaten zugreifen und diese manipulieren. (Dienstag, 10. Mai 2011)

Veröffentlichung des neuen Telemis-Medical PACS

Telemis freut sich bekanntgeben zu dürfen, dass die neue Version 4.20 der Telemis Medical PACS veröffentlicht wurde. Offiziell wurde diese Version schon im Januar 2011 veröffentlicht. Nach der Vorschau auf der JFR in Paris und der RSNA in Chicago wurde Telemis-Medical PACS Vor-Ort für gültig erklärt. Die neue Version 4.20 enthält eine Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen, insbesondere wurde die Downloadzeit optimiert und die Vergleichsfunktion, sowie die brandneue TM-Publisher Web-Plattform hinzugefügt. (Freitag, 4. Februar 2011)

Seiten

Subscribe to telemis.com RSS