Telemis stellt die neueste Generation der 4.4 PACS Software vor.

Die neuen Softwarefunktionen unter der Prämisse „Einfach“ und „Überall“ ermöglichen umfassende Vergleichs-, Freigabe- und Mobilitätsfunktionen. Telemis, der Spezialist für medizinische Bildgebungslösungen, startet die Markteinführung einer neuen Version seiner beliebten Picture Archiving and Communication Software (PACS) auf der Journées Françaises de Radiologie (JFR) Messe und Kongress in Paris. Telemis-Medical PACS Version 4.4 verfügt nun über eine vereinfachte Vergleichsfunktion mit früheren Bilddaten, eine verbesserten Freigabefunktionalität und eine neue Funktion, welche den mobilen Zugriff unterstützt. Die neue PACS der Version 4.4, die von Telemis entwickelt wurde, beruht auf zwei Schlüsselkonzepten: „Einfach“ und „Überall“ Einfach: Über viele Jahre hinweg hat Telemis stets die Leistungsfähigkeit bei mono- und multimodalen Vergleichen hervorgehoben. Die neueste Version verfügt über eine unmittelbare Vergleichsfunktion, welche die Patientenuntersuchungen vereinfacht, onkologische Beobachtungen und deren Nachverfolgung beschleunigt sowie die vergleichende Interpretation der ICU-Bildgebung (Intensive Care Unit – Intensivstationen) unterstützt. Überall: Zugriff per Fernabfrage auf Bilddaten über Teleradiologie oder mittels einer einfachen Konsultation des Hausarztes ist heute schon für die Anwender von Telemis PACS Realität. Version 4.4 beinhaltet weitere signifikante Fortschritte hinsichtlich der Ferndarstellung und dem Streaming erfasster Bilddaten und Berichte. Zudem besitzt das aktualisierte TM-Publisher Web – eine regionale Bilddatenverteilerlösung von Telemis – eine Schnittstelle die für Tablet-PCs optimiert wurde, hierzu gehören u. A. das iPad 3 und andere mobile Endgeräte die auf dem Betriebssystem Android 4.0 laufen. Telemis hat auch umfangreiche Verbesserungen im Bereich der multiplanaren Rekonstruktion (MPR) und der Überlagerung von PT/CT-Bilddaten, die in der Nuklearmedizin verwendet werden, geliefert. Zusätzlich erlaubt der neue "Pause" Modus dem Radiologen seine Arbeit zu unterbrechen und wieder fortzusetzen, was von großem Nutzen ist, wenn beispielsweise Unterbrechungen verarbeitet und auf Anfragen von Kollegen geantwortet werden oder Zeit für andere Tätigkeiten erforderlich ist. Stephane Ketelaer, CEO von Telemis, sagt hierzu: "Das medizinische Fachpersonal hat nun die Möglichkeit, auf alle relevanten Dateien, Bilddaten und Videos zuzugreifen, diese freizugeben oder zu vergleichen. Dies kann nun von einer Vielzahl von Arbeitsplätzen und Geräten aus erfolgen, wodurch die Diagnose und Behandlung des Patienten beschleunigt wird. Die in der Version 4.4 der Telemis-Medical PACS neu implementierten Funktionen decken genau diese Anforderungen ab, wodurch sich das medizinische Fachpersonal auf Ihre Arbeit konzentrieren kann." Wie in jedem Jahr, nutzt Telemis auch dieses Jahr die Gelegenheit, die neuesten Prototypen und zukunftsweisenden Technologien auf der Journées Françaises de Radiologie vorzustellen. Besucher haben hier die Gelegenheit, sich mit den Technikern der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Telemis auszutauschen, über die auf der Messe vorgestellten Konzepte zu diskutieren und für die beliebteste Technologie zu stimmen. Telemis verwendet i. d. R. in ihren zukünftigen PACS-Versionen die Technologiekonzepte, welche die meiste Zustimmung auf der diesjährigen Messe erhalten. 19/10/2012

Telemis kann nun auf zehn ertragreiche Jahre in Folge zurückblicken, welche auf einer kontinuierliche Expansion und Weiterentwicklung der PACS-Technologie beruhen.

Telemis, der Spezialist für medizinische Bildgebung hat ein weiteres erfolgreiches Jahr verzeichnet, Das Unternehmen kann nun auf zehn ertragreiche Jahre in Folge zurückblicken basierend auf einer Strategie, welche eine kontinuierliche Expansion in Europa und andauernde Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung zu Grunde liegt. Der Jahresüberschuss des Unternehmens für die Jahre 2011–2012 beträgt 587.649 € welcher auf einen konsolidierten Umsatz von 7.515.194 € basiert und 6.841.952 € im Vorjahr. Das Unternehmen konnte weiterhin mit einer minimalen bilanzmäßigen Überschuldung fortgeführt werden, mit einer Gesamtaktiva von 10,3 Millionen € und einer Barreserve von 4,4 Millionen €. Das Flaggschiff von Telemis, das Picture Archiving and Communication System (PACS), unterstützt nun auch HD-Videoformate und ermöglicht die Freigabe, Archivierung, Erfassung und Bearbeitung digitaler Bilddaten, hochauflösender Videos und anderer Multimediainhalten für fast alle medizinische Fachbereiche. Telemis hat nun auch eine Cloud-Datenspeicherung zu ihrem Servicenagebot hinzugefügt. Diese Technologie von Telemis ist in Version 4.3 der Telemis-Medical PACS integriert und ermöglicht eine sichere Datenspeicherung und den gesicherten Zugriff auf medizinische Patientendaten, wie beispielsweise PET/CT-Scans, wobei das System allen Anforderungen im Umgang mit Patientendaten der lokalen oder nationalen Behörden entspricht. Dieses Umsatzergebnis wurde auf der kürzlich abgehaltenen, jährlichen Hauptversammlung veröffentlicht, bei der Stephane Ketelaer, CEO der Telemis-Gruppe, sagte: "Dank unserer starken Bilanz und der andauernden Profitabilität ist Telemis weiterhin in einer ausgezeichneten Position am Markt, um seine Strategie des Wachstums in neue Märkte zu verfolgen. Das Unternehmen strebt, aufgrund der anhaltenden starken Nachfrage unserer innovativen Technologien aus unserem Portfolio, weiterhin eine geografische Expansion in den Jahren 2012-2013 an. Hinsichtlich der Forschung und Entwicklung hat sich Telemis einem weiteren 5-Jahres Investitionsprogramm verpflichtet, um die PACS-Architektur weiter zu verbessern. Dadurch soll eine noch höhere Kundenzufriedenheit und eine bessere Funktionalität erreicht werden, um medizinische Fachkräfte dabei zu unterstützen, noch effizienter zusammenarbeiten zu können. 08/08/2012

Cloud Computing hält Einzug in das Gesundheitswesen, mit der Veröffentlichung des PACS-Data Storage Service von Telemis.

Cloud Computing bietet gemäß den medizinischen Qualitätsanforderungen bietet eine flexible und kostensparende Speicherung, welche mit den nationalen Datenstandards im Gesundheitswesen konform sind. Telemis, der Spezialist bei medizinischen Bildgebungslösungen hat seinem Picture Archiving and Communication System (PACS) nun als optionalen Kundenzusatz Cloud Computing hinzugefügt, wodurch die Flexibilität, der Komfort und die Kosteneffizienz gesteigert werden. Die Cloud-Technologie von Telemis ermöglicht eine sichere Datenspeicherung und den gesicherten Zugriff auf medizinische Patientendaten, wie beispielsweise PET/CT-Scans, wobei das System allen Anforderungen im Umgang mit Patientendaten der lokalen oder nationalen Behörden entspricht. Cloud Computing verändert die Art und Weise, mit der Unternehmen heutzutage ihre Informationen und Ressourcen verwalten. Die Daten in der Cloud sind jederzeit und überall bei Bedarf abrufbar, wobei zugleich die herkömmliche interne IT-Verantwortung, wie beispielsweise Wartung und Pflege der Ausrüstung, Fachkräftebindung und die Datensicherung vermieden werden kann. Solche Vorteile sind auch im Gesundheitswesen attraktiv, wobei hier zusätzlich die strengen Sicherheits- und Datenschutzauflagen eingehalten werden. Zudem können die Gesetze von Land zu Land unterschiedlich sein. Telemis berücksichtigt hier den erfolgreichen Einsatz an Referenzstandorten in Belgien, Frankreich, der Schweiz und in anderen Ländern, welche die lokal geltenden Gesetze hinsichtlich der Speicherung von Patientendaten einhalten. Normalerweise erfordern solche Rechtsvorschriften die Zusammenarbeit mit einem akkreditierten Datenzentrum, welches im jeweiligen Land ansässig ist. Telemis hat hinsichtlich Software und Services alle medizinischen Schichten implementiert, um die gesetzliche Konformität zu gewährleisten und zugleich die Patientenunterstützung zu erweitern. "Unsere Referenzstandorte gehören zu den Ersten, welche die Cloud-Technologie im Gesundheitswesen übernommen haben, und ziehen den vollen Nutzen aus den Vorteilen der erhöhten Flexibilität und der Kostenersparnisse vor allen anderen Kunden." sagte Stephane Ketelaer, CEO der Telemis-Gruppe. "Telemis ist in der Lage, die erforderlichen Erfahrungen und Ressourcen bereitzustellen, um eine schnelle und weitreichende Umsetzung zu gewährleisten." Zu den Applikationen, die zu diesem Service gehören, bietet der TM-Publisher von Telemis eine Webschnittstelle, über welche Fachärzte des Krankenhauses sowie Patienten und deren Hausärzte einen sicheren Zugriff auf die Daten über das Internet haben. Mit den individuellen Patientendaten sind zwei Kennwörter verknüpft, wodurch ein autorisierter Zugriff auf die Daten zu jeder Zeit ohne Bandbreiteneinschränkung möglich ist. Dadurch werden die Probleme beim Zugriff auf herkömmliche, im Krankenhaus befindliche Server, mit denen Hausärzte oftmals konfrontiert sind, wenn viele Ärzte auf den Server zugreifen, vermieden. Patienten können ebenfalls auf ihre eigenen Daten online zugreifen. Bilddaten können entweder im DICOM oder .jpg-Format abgespeichert werden, wodurch die Abhängigkeit von Papier, File oder CD-ROMs vermieden wird. Die Webschnittstelle bietet umfangreiche Tools, wie beispielsweise Zoom, drehen und messen sowie Analyseunterstützung. Eine weitere Applikation ermöglicht den öffentlichen und privaten Organisationen im Gesundheitswesen die Migration der Archive von einem lokalen Speicherort, wie beispielsweise ein NAS oder SAN, in die Cloud, ohne dass dabei jemand beauftragt werden muss, um spezielle Konfigurationsaufgaben durchzuführen. Während der Migration wird stets die optimale Datensicherheit gewährleistet. Telemis wird diese Cloud-Technologie auf der Health Information Technologies (HIT Paris) Messe und Konferenz präsentieren, die vom 22. bis 25. Mai 2012 in Paris, Porte de Versailles stattfindet (www.health-it.fr). Die Cloud-Technologie wird auch am 1. bis 6. Juni in Turin, Italien während des SIRM-Kongresses vorgestellt (www.congresso.sirm.org). Für alle diejenigen, die uns nicht auf der Messe besuchen können, bieten wir die Möglichkeit, sich eine Online-Demo auf http://telemis.demo.grita.fr anzuschauen. 21/05/2012

RSNA 2011: Von PACS zu MACS – Telemis veröffentlicht die nächste Generation ihrer Multimedia-Lösung.

Die zweite Generation der PACS-Software vereint nun integrierte Unterstützung von DICOM- und nicht-DICOM Bilddaten mit einer umfangreichen Multimedia- und Freigabe-Funktionalität. Telemis, der Spezialist für medizinische Bildgebungslösungen bietet seinen Besuchern der diesjährigen RSNA-Veranstaltung die Möglichkeit, einen ersten Blick auf die zweite Generation der PACS (Picture Archiving and Communication System)-Software zu werfen, welche echte Multimediafähigkeit, DICOM- als auch nicht-DICOM-Bilddaten unterstützt. Basierend auf der aktuellsten Version der Telemis-Medical PACS bietet das „MACS“ (Multimedia Archiving and Communication System) eine einzelne integrierte Lösung für die Freigabe, Archivierung, Erfassung und Bearbeitung digitaler Bilddaten, hochauflösenden Videos anderer Multimediainhalten für fast alle medizinischen Fachbereiche. Es werden alle Standard DICOM Formate unterstützt, inklusive DICOM-RT, DICOM Multiframe und DICOM-Video. Mittels MACS können Radiologen, Nuklearmediziner, Endoskopisten, Chirurgen, Kliniker und anderes medizinisches Fachpersonal schnell und einfach auf die gleichen Tools und Visualisierungsfunktionalitäten über eine konsistente und intuitiv zu bedienende Bedienoberfläche zugreifen. Ob Sie nun Informationen innerhalb eines Krankenhauses, einer Klinik oder einer Praxis freigeben möchten, MACS unterstützt externe gesicherte Zugänge über PCs und Laptops für das medizinische Personal, welches momentan auf Reisen oder sich an einem anderen Standort befindet. Ein weiteres Modul ermöglicht allgemein praktizierenden Ärzten einen sicheren Zugang zu den medizinischen Bilddaten der Patienten, die in der lokalen Chirurgie hinterlegt sind. Telemis MACS ist die marktführende Lösung für Krankenhäuser, Kliniken und private Praxen die auf der Suche nach einem PACS-System sind und bis dato noch solches System im Einsatz hatten. Jedoch kann dieses System auch bestehende PACS-Systeme einer Vielzahl von Drittherstellern ersetzen und sogar aktualisieren. Telemis hat spezifische Tools für die Migration und Wiederherstellung von historischen Patientendaten entwickelt, die eine schnelle und nahtlose Übernahme in eine MACS-Implementation ermöglichen – sei dies nun in Form eines Upgrades eines vorhandenen PACS-Systems oder eine vollständige Migration von PACS zu MACS. Stephane Ketelaer, CEO von Telemis, meint dazu: „Die Möglichkeit für medizinisches Fachpersonal aus einer Vielzahl von Disziplinen auf alle relevanten Daten, Bilddaten und Videos von überall und zu jederzeit zugreifen zu können, beschleunigt die Diagnose, Behandlung und Genesung der Patienten um ein Vielfaches. So können beispielsweise Radiologen, die mit diesem System arbeiten, eine Behandlung von jedem Besprechungszimmer aus planen oder ein MPR von ihrem Laptop aus durchführen; Chirurgen können HD-Videos von Operationen und Endoskopieuntersuchungen einsehen und Hausärzte können auf historische Patientendaten zugreifen, um die Diagnose zu verbessern. Als Bestandteil der Version 4.3 des Telemis-Medical PACS bietet die neue MACS-Funktionalität eine umfangreiche Palette an Tools für die effektive Zusammenarbeit von Radiologen und Klinikern. Diese Innovationen, zu denen eine Echtzeit-Bildschirmfreigabe und Instant-Messaging gehören, beschleunigen und vereinfachen die Möglichkeit für Experten, ihre Ansichten zu den Untersuchungsergebnissen zu teilen. 28/11/2011

Seiten

Subscribe to telemis.com RSS