Telemis schließt PACS-Update an 10 Standorten in Italien ab

Neues Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem ermöglicht bessere Zusammenarbeit und Interaktion zwischen Spezialisten

Als Anbieter von medizinischen Bildgebungslösungen, insbesondere von Lösungen für Bildarchivierungs- und Kommunikationssysteme (Picture Archiving and Communication System, PACS) hat Telemis erfolgreich 10 italienische Krankenhäuser auf die neueste Version seiner PACS-Technologie Telemis-Medical migriert. Die Spezialisten an diesen Standorten - zu denen einige der größten öffentlichen Krankenhäuser Norditaliens zählen - können die neueste Generation der Telemis-Medical-Software jetzt in vollem Umfang nutzen, einschließlich integrierter Tools für eine verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation.

Die Migration aller 10 Standorte, die sich über die Regionen Piemont, Lombardei und Lazio verteilen, wurde erfolgreich und ohne Unterbrechungen der Versorgung durchgeführt. Das bisherige PACS-System dieser Standorte war von dem Anbieter Micromedia bereitgestellt worden, der 2011 von Telemis aufgekauft wurde.

An einem der Standorte, dem Molinette-Krankenhaus in Turin, erwies sich die Migration wegen der großen Datenmengen als besonders schwierig, da seit über 10 Jahren Daten archiviert worden waren. Für die Migration der Daten auf das PACS der Telemis-Medical-Version 4.4 musste speziell ein neues Softwaretool, das TM-Link PACS Migration entwickelt werden. Durch den Transfer auf das neueste PACS mit dem Tool wird sichergestellt, dass die neuesten technologischen Fortschritte schnell und sicher bereitgestellt werden können, ohne die Wiederherstellung der gesamten Historie zu beeinträchtigen.

Zuerst führte das Migrationstool eine vollständige Analyse der Daten des alten Systems durch. Danach wurde der Datenwiederherstellungsprozess zu den zuvor festgelegten Zeiten automatisch durchgeführt. Bei der Zeitplanung wurde darauf geachtet, dass die Patientenversorgung nicht behindert wurde. Die Datenbereiche, die nicht wiederhergestellt werden konnten, wurden klar gekennzeichnet. Dadurch hatten die Fachärzte die Möglichkeit, die gesicherten Originaldaten zu identifizieren und sie selbst in das neue System zu laden. Nach abgeschlossener Wiederherstellung wurde eine vollständige, automatisierte Überprüfung durchgeführt, um die korrekte Migration aller Untersuchungen auf das neue PACS sicherzustellen.

Jedes Krankenhaus führt die beiden PACS mehrere Wochen lang parallel aus. So können sich die Anwender mit den neuen Tools, Funktionen und Prozessen vertraut machen. Während dieser Übergangszeit schult Telemis die Anwender, damit sie das PACS-Tool in vollem Umfang nutzen können. Dazu gehören auch die Funktionen für Zusammenarbeit - z. B. die gemeinsame Nutzung von Cursorn, Notizen und "Chats" über das Bild. Mit diesen Funktionen soll die Interaktion zwischen den Spezialisten vereinfacht werden. Das Unternehmen schult Ärzte auch im Hochladen von mit Digitalkameras aufgenommenen ergänzenden Nicht-DICOM-Bildern in den Datenspeicher.
(28. Juni 2013)