Neueste Telemis PACS vereint medizinische 360°-Bildgebung und neue Ultraschall-Lösungen mit Smartphone- und Tablet-Apps

Version 4.6 der Bildarchivierungs- und Bildübertragungsplattform um neue Multi-Planar-Verarbeitungs- und Ultraschall-Bildgebungsfunktionen sowie Optionen für flexible Bilderfassung und -betrachtung erweitert

Telemis, Spezialist für medizinische Bildgebung, -archivierung und -übertragung, stellt die neue Version seiner führenden PACS-Software (Picture Archiving and Communication System) auf der Journées Françaises de Radiologie (JFR) Fachmesse mit Kongress in Paris vor. Telemis-Medical PACS Version 4.6 enthält Funktionen für die medizinische 360°-Bildgebung und Ultraschall-Darstellung und bietet eine neue Architektur, um die Gemeinkosten bei der Bildverarbeitung zu verringern. Die Version 4.6 unterstützt auch den Übergang zu echter MACS-Funktionalität (Multimedia Archiving and Communication System), da nicht-DICOM-konforme Bilder, inklusiver solcher von Smartphones und Tablets, verarbeitet werden können.

Die Version 4.6 bietet verbesserte 360°-Funktionen durch neue Tools zur Verarbeitung mehrerer Bildebenen (Multi-Planar) zusammen mit neuen Funktionen zur Aufbereitung von Ultraschalldaten. Letztere verbessern die Darstellung durch eine eindeutige Positionierung von Screenshot-Markern. Zusammen mit Telemis' Philosophie der kontinuierlichen Verbesserung bietet das neueste Telemis-Medical PACS zwei neue Optionen: TM-ZFP (Telemis-Medical Zero Footprint) erhöht die Flexibilität bei der Bildbetrachtung in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen; und TM-Capture unterstützt die Bilderfassung und Darstellung auf Mobilgeräten.

TM-ZFP erfordert keine Software-Installation auf Computern, Tablets oder anderen Einrichtungen, die von medizinischem Personal genutzt werden. Zudem verringert sich der Aufwand für die Bildnachbearbeitung auf externen Systemen. Zusammen mit geeigneter Hardware ermöglicht TM-ZFP Radiologen und anderen medizinischen Fachkräften bessere Diagnosen über einen einzigen Bildschirm. Die Arbeit lässt sich für jeden Bildschirm optimieren, einschließlich solcher in Sitzungsräumen.

Telemis-Medical PACS Version 4.6 unterstützt auch MACS (Multimedia Archiving and Communication System), indem sich nicht-DICOM-konforme Daten durch TM-Dicomizer und das neue TM-Capture verarbeiten lassen. TM-Dicomizer überträgt Bilder von Geräten wie Endoskopen in ein PACS, während TM-Capture die Aufnahme und Darstellung patientenbezogener Bilder auf Smartphones und Tablets erlaubt. Die neuen Lösungen sind ein Durchbruch bei der therapeutischen Überwachung in Bereichen, die von der Dermatologie bis hin zur Unfall- und Notfallmedizin reichen. Mit TM-Capture kann ein Arzt, ein Pfleger oder anderes medizinisches Fachpersonal den Patienten identifizieren, Bilder und Videos aufzeichnen und diese direkt an das Host-PACS-System übertragen. Damit vereinfacht sich die Überwachung und das Aufzeichnen von Symptomen, was einen optimierten internen und externen Informationsaustausch ermöglicht.

Stephane Ketelaer, CEO der Telemis Group, erklärte dazu: "Die neuen Plattformen garantieren unseren Kunden PACS-Lösungen auf dem neuesten Stand der Technik und eröffnen neue Möglichkeiten für PACS im klinischen Bereich. Auf der Basis unserer Philosophie 'Extending Human Life' (wir verlängern Leben) bringen uns diese Neuerungen wieder ein Stück näher an die klinische Praxis und die Arbeit von immer mehr medizinischen Fachkräften."

Wie in den vergangenen Jahren nutzt Telemis die JFR-Fachmesse mit Kongress, um seine neuesten Prototypen und Technologien vorzustellen. Besucher können mit den Entwicklern von Telemis in Kontakt treten und die Vorteile verschiedener Konzepte kennenlernen, sowie über bevorzugte Prototypen abstimmen. Die Konzepte mit den meisten Stimmen werden dann für zukünftige Versionen des Telemis-Medical PACS mit berücksichtigt.
17. Oktober 2014