Ein Regionalarchiv... oder eher ein Kantonalarchiv!

Das ausgelagerte Archiv des Kantons Neuenburg
Die Krankenhäuser des Schweizer Kantons Neuenburg haben sich 2011 für die Installation eines PACS von Telemis entschieden. Seitdem können die sieben Einrichtungen ein gemeinsames Bildarchiv über ein Netzwerk nutzen. Zum Projekt gehörte die Wiederherstellung eines bereits bestehenden PACS-Archivs sowie die Installation eines kantonweiten Archivs. Darin werden alle seit 2004 entstandenen medizinischen Bilder sicher und an einem dezentralen Ort gespeichert. Heute sind die Untersuchungsdaten aus 9 Jahren Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie (DICOM-RT) außerhalb aller Krankenhausstrukturen ausgelagert und im Centre Electronique de Gestion von Neuenburg gespeichert. Dort können alle öffentlichen Krankenhäuser des Kantons sofort auf die Daten zugreifen.

Das Centre Electronique de Gestion in Neuenburg (CEG)
"Das Centre Electronique de Gestion (CEG) ist das ITZentrum der Stadt Neuenburg", erklärt Daniel Crevoisier, Leiter des CEG. "Seine Aktivitäten reichen von der Koordination technischer Installationsprojekte bis hin zur Wartung der installierten Systeme. Im Kanton Neuenburg sind alle Gebäude der öffentlichen Verwaltung über eine ochgeschwindigkeits-Breitbandverbindung (1 Gb/ s) an das Kantonsnetzwerk angeschlossen.
"In den letzten zwei Jahren hat das CEG das gesamte medizinische Bildarchiv des Kantons beherbergt. Das Archiv wird zudem täglich auf außerhalb des Gebäudes liegende Speicher kopiert, um alle Datenaufbewahrungsgarantien einhalten zu können.
Im CEG ist auch der TM-Publisher Web server untergebracht, der die Verbreitung der Bilder zur Nutzung durch die niedergelassenen Ärzte in der Stadt ermöglicht. So wird die Virtualisierung vom Krankenhaus auf die gesamte Region ausgeweitet!

Warum die Entscheidung für ein zentrales, ausgelagertes Archiv?
Der Hauptgrund war, dass das Risiko im Hinblick auf die Archivierung gestreut werden sollte. Außerdem sollte die Wartung der Systeme an den Randstandorten vereinfacht werden: Daher die Entscheidung für eine Struktur mit einem zentralen Archiv im CEG und lokal verteilten vorübergehend gespeicherten Daten jüngsten Datums. Sollte einer der drei Server ausfallen, können Anwender immer noch über zwei andere Server auf die Bilder zugreifen. Christian Isch, Leiter des PACS-Projekts in Neuenburg, bestätigt: "Dadurch, dass wir über ein so hohes Maß an Sicherheit verfügen, werden die Vorgänge auf physischen Geräten und Netzwerk transparent. Bei der Entwicklung unserer Infrastruktur mussten wir hin und wieder geplante Abschaltungen vornehmen, aber die Nutzer haben davon gar nichts mitbekommen!"

Die Bilanz?
Fabrizio De Biase, Leiter des technischen PACSProjekts des CEG, zieht Bilanz: "Eine exzellente Lösung. Die Struktur, mit der wir arbeiten, ist so einfach wie effizient und erfüllt voll und ganz unsere Erwartungen."
(29. März 2013)